Offener Brief zum Haushaltsentwurf 2020/21: Sanierung der Wilhelm-Leuschner Schule nur noch unter „weiteren Bedarf“ gelistet

An die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und deren bildungspolitische Sprecher                                                                  

                                                                                          

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Sorge mussten wir Eltern der Wilhelm-Leuschner Schule feststellen, dass die längst überfällige Sanierung der baufälligen Schule nur noch unter „weitere Bedarfe“ gelistet wird, also innerhalb der Haushaltsjahre 2020 und 2021 keine Sanierungsmaßnahmen stattfinden werden.


Das ist ein „Schlag ins Gesicht“ für die 621 Schüler/innen und Lehrer/innen, die werktäglich in diesem Gebäude ausharren müssen und unbegreiflich für uns Eltern.
Natürlich kommen auf die Stadt neue Herausforderungen zu, wie z.B. die Citybahn, die Umrüstung der Stadtbusse u.a. Maßnahmen, die gesellschaftspolitisch wichtig sind. Jedoch war in den letzten 20 Jahren immer etwas wichtiger, als die Instandhaltung oder gar Sanierung von Schulgebäuden, insbesondere der WLS.

Die Konjunktur der letzten Jahre hat viel Geld in die Stadtkasse gespült und wie lange dies noch der Fall sein wird, weiß niemand vorherzusagen. Es muss nun in die Zukunft investiert werden, um wettbewerbsfähig zu sein und Steuereinnahmen zu sichern, dies ist das Gebot der Stunde.

Aber wer oder was hilft uns in der Zukunft und muss daher jetzt gefördert werden?
Wer stellt die Arbeitsplätze von morgen zur Verfügung und wer besetzt diese?
Wer zahlt zukünftig in die Rentenkasse ein bzw. wer zahlt in einigen Jahren die Steuern?
Wer wird eine Innovation entwickeln oder eine Ingenieurleistung sicherstellen?

Die Verkehrsinfrastruktur? Erneuerbare Energien? Die Baubranche oder doch der IT-Sektor?
Das sind alles wichtige Bereiche für unsere Gesellschaft, aber sie alle können nicht ohne sie funktionieren: Die Arbeitnehmer und Gestalter der Zukunft = die Schüler/innen von heute!

Welche (Arbeits)Mittel stellen wir diesen Zukunftsgaranten zur Verfügung?
In welchen Räumlichkeiten sollen sich diese jungen Menschen entfalten?
Welche Wertschätzung bringen wir unseren Nachfolgern entgegen und wie ermutigen wir sie, Leistungen zu bringen, welche unsere einst übertreffen oder zumindest ebenbürtig sein sollen?

Wir Eltern fordern daher:
Die Sanierungsumsetzung und Bewilligung des ohnehin schon mageren Sanierungsbudgets von 1,8 Millionen € für die Wilhelm-Leuschner Schule für diesen Haushalt zu beschließen!
Wir erinnern diesbezüglich auch daran, dass 50 Millionen Euro für ein neues Gymnasium in Kastel Housing bereitstünden und eine Gesamtsanierung der WLS in Höhe von ca. 30 Millionen Euro notwendig sind.

Ich lade Sie gerne persönlich zu einem Blick in die Zukunft ein!
Sie können mich per Mail über elternbeirat@wls-kostheim.de kontaktieren und mit mir einen Termin vereinbaren. Ich zeige Ihnen dann einen Ort, wo die Zukunft beginnt oder zumindest gestaltet werden soll und werde Sie anschließend fragen, ob man mit seiner Zukunft so umgehen sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Spudik
(1. Vorsitzender SEB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.