Wiesbadener Kurier – 27.09.2019:“Nebelschleier über Sanierungsplan für Wilhelm-Leuschner-Schule“

Ein Zeitungsartikel des Wiesbadener Kurier zur Sanierung der WLS.

https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/stadtteile-wiesbaden/amoeneburg/nebelschleier-uber-sanierungsplan-fur-wilhelm-leuschner-schule_20477753

Beim Jubiläum fielen nur Lobesworte. Eine tolle Schule, sagte OB Gert-Uwe Mende (SPD). Über der Sanierung der Wilhelm-Leuschner-Schule liegt jedoch weiter ein Nebelschleier. Für das nächste Jahr hat die Stadt keine Summe im Etatentwurf stehen, erst 2021 sind 1,8 Millionen Euro vorgesehen. Bei einer gemeinsamen Sitzung der drei Ortsbeiräte wurde auf diesen Sachverhalt hingewiesen.

Diese Beträge seien als „weitere Bedarfe“ eingestuft, über die das Stadtparlament politisch entscheide. Konkret gehe es darum, das aus den 1960er Jahren stammenden Bauwerksensemble zu erneuern, ohne die Unterrichtspavillons abzutragen. Die damals im Stil der Zeit errichteten, großzügig ausgelegten Pavillons sollen mit neuen Fenstern und Dämmungen ausgestattet werden.

Die drei Ortsbeiräte forderten per Beschluss, die Zusatzbeträge im Haushalt 2020/21 zu verankern. Die Schule, die sich im Aufwärtstrend befinde, habe lange gewartet, sagte Bohrer. Auch im Hinblick auf einen Ausbau der Mensa sei im Haushaltsentwurf nichts zu sehen. Die Stadt rede davon, die Leuschner-Mensa mit Drittmitteln aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Landes Hessen zu bezahlen. In Unterlagen seien aber nur drei Gymnasien und eine Realschule aufgeführt, die aus dem Landesbudget bedient werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.