Rundschreiben Hessischer Bildungsserver: 06/2019

Rundschreiben Hessischer Bildungsserver: 06/2019

Zum Start in das neue Schuljahr möchten wir Sie auf einige interessante Angebote und Termine hinweisen.

Texte schreiben und korrigieren mit dem IDeRBlog

IDeRBlog, die Abkürzung leitet sich von IndividuellDifferenziertRichtig schreiben ab, richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab acht Jahren. Die Lernenden werden von ihren Lehrkräften im Projekt angemeldet und können dann eigene Texte in Form eines Blogs verfassen und veröffentlichen. Die Texte werden mittels eines intelligenten Wörterbuchs korrigiert. Die Lernenden erfahren, was sie falsch gemacht haben und können auf Basis dieser Fehleranalyse speziell auf sie zugeschnittene Übungskurse am Computer absolvieren.

Die auf der Website veröffentlichten Texte können von allen anderen angemeldeten Kindern gelesen und kommentiert werden. Lehrkräfte erkennen durch die Fehleranalyse des intelligenten Wörterbuchs von IDeRBlog, welchen Übungsbedarf einzelne Kinder haben. Sie können auf eine nach Kategorien geordnete Datenbank von über 500 Arbeitsblättern zurückgreifen. Die Materialien gibt es online oder in Printform und werden durch individuelle Fördermaterialien ergänzt. Das heißt, dass das System lernfähig ist und Materialien generiert, die auf die individuellen Fehlerschwerpunkte der Lernden abgestimmt sind.

Schreiben ist eine der Schlüsselqualifikationen, die für den Schulerfolg und für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unerlässlich sind. Dies ist die Ausgangsidee des IDeR-Projekts, das im Auftrag des saarländischen Bildungsministeriums mit Erasmus-Mitteln entstanden ist und Schulen kostenlos zur Verfügung steht.

Ansprechpartnerin: Bettina Ickstadt, Hessische Lehrkräfteakademie

Mail: Bettina.Ickstadt@kultus.hessen.deWeitere Infos: https://lernarchiv.bildung.hessen.de/sek/deutsch/schreiben/allgemein/edu_link_1564990640_89.htmlCOME ON 19 – Dein ARD Jugendmedientag im hr

Nach einem erfolgreichen ersten Jugendmedientag im Oktober 2018 mit Bewerbungen von über 150 Klassen mit insgesamt 3500 Schüler*innen geht COME ON in die zweite Runde. In diesem Jahr findet COME ON im Rahmen der ARD-Themenwoche Bildung statt. In dieser Woche sind in ganz Deutschland Schüler*innen dazu eingeladen, hinter die Kulissen der ARD-Studios zu blicken und mit Medienprofis in Kontakt zu kommen.

Am 12. November 2019 haben hessische Schülergruppen wieder die Möglichkeit, einen Tag lang in Workshops, Führungen, Vorträgen und Gesprächen exklusive Einblicke in den Arbeitsalltag des Hessischen Rundfunks zu erhalten. Von der Nachrichtenproduktion zum Faktencheck, vom YouTube-Videodreh zur Radiojingle-Aufnahme: Auch in 2019 wird ein breites Themenspektrum den Tag zu einem spannenden Erlebnis machen.

Schülergruppen ab der Jahrgangsstufe acht können sich nach den Sommerferien auf hr.de/comeon zur Teilnahme bewerben.Weitere Infos: https://www.hr.de/wissen-plus/hr-at-schule/come-on/index.htmlFörderung von Coding-Events während der EU Code Week

Bis zum 8. September 2019 bewerben!

Die Initiative „Meet and Code“ fördert europaweit Veranstaltungen rund um das Programmieren und bietet 2019 mit „Meet and Code an Schulen“ ein spezielles Programm für Schulen in Deutschland an. Coding-Events an Schulen, die während der EU Code Week vom 5. bis 20. Oktober 2019 stattfinden, werden mit 500 € Euro Startgeld pro Veranstaltung gefördert. 

Pro Schule können derzeit zwei Coding-Events gefördert werden. Die Veranstaltung kann auch im Rahmen existierender AGs stattfinden. Das Geld (bei zwei Veranstaltungen 1.000 Euro) ist frei einsetzbar, es muss allerdings mit dem Event im Zusammenhang stehen.

Bewerben können sich Schulen vom 3. Juni bis 8. September 2019 auf der Meet and Code-Webseite.

Hier finden Sie Informationen zu den Initiatoren von Meet and Code.hr-iNFO Funkkolleg Religion Macht Politik

Bild©hr

Die Macht des Heiligen – im Dienst der Politik?

Die Kirchen sind sonntags ziemlich leer – Religion wird den Deutschen zunehmend fremd. Gleichzeitig suchen viele Menschen nach Sinn in einer unübersichtlichen Welt. Manche erden sich in Yogakursen, andere glauben an Erlösung durch die richtige Ernährung oder pilgern zum Fußballgott.

Religiöse Führungs-Persönlichkeiten wie Papst Franziskus oder der Dalai Lama begeistern die Menschen. Warum? Das Religiöse fasziniert – und löst doch auch Unbehagen aus. Weil im Namen der Religion auch Bomben gezündet werden. Weil religiöser Absolutheitsanspruch und männliches Herrschaftsgebaren Demokratie und Freiheit zu bedrohen scheinen. Weil Radikalisierung im Namen einer Religion zur Gefahr geworden ist – und damit Frömmigkeit suspekt.

Religion als Zündstoff für Extremismus?

Das hr-iNFO Funkkolleg 2018/2019 fragte: Darf Religion die politische Agenda bestimmen? Gehen Religion und Demokratie zusammen? Wie wird Religion zum Zündstoff für Extremismus? Es geht um das Verhältnis von Glauben und Politik, von Religion und Staat. Und immer geht es dabei: um Macht.

Die 24 halbstündigen Radiosendungen vermitteln Basiswissen, bilden Auseinandersetzungen ab und geben Denkanstöße. Gemeinsam mit dem Zusatzmaterial für den Unterricht, zusammengestellt vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung – Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), sind sie abzurufen unter funkkolleg-religionmachtpolitik.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.