Pressemitteilung August 2019: Bündnis Gesamtschulen

Mit Erschrecken nimmt das „Bündnis Gesamtschulen“ – aus Lehrerinnen, Elternvertreterinnen und Schüler*innen – zur Kenntnis, wie massiv innerhalb kurzer Zeit weitere Weichenstellungen zu Ungunsten der Gesamtschulen realisiert werden.
An zwei aktuellen Fällen zeigen wir auf, dass Gesamtschulen offenbar dringend notwendig sind – dabei aber schulpolitisch vernachlässigt und schlechter behandelt werden.

  • Beispiel 1: 15% weniger für die Inklusion
    Den Wiesbadener Integrierten Gesamtschulen werden erstmalig zum neuen Schuljahr 15% ihrer Schüler*innen rausgerechnet bei der Bemessung der Zuweisung von Förderlehrkräften.
  • Beispiel 2: Brüche in Schullaufbahnen
    An den Gesamtschulen Wilhelm- Leuschner-Schule und Hermann-Ehlers-Schule müssen offenbar komplett neue Klassen in den Jahrgängen 8 und 9 aufgemacht werden, um Schüler*innen aufzufangen, die an anderen Schulen ihren Abschluss nicht erreicht haben.